Gästebuch

-

Kirche wie jede andere

Lieber Georg B.,

Sie haben in der NAK eine neue Heimat gefunden. Dafür freue ich mich für Sie. Sie müssen nicht lesen, was ich geschrieben habe, und wahrscheinlich ist es auch besser so. Denn Sie würden sonst erfahren, dass die NAK niemals blieb, wo sie war, sondern sich wie andere Kirchen stets der Zeit anpasste. Aus welchem Grund wurde wohl das Glaubensbekenntnis der NAK mehrfach geändert?

Ich für meinen Teil bin froh, dass die NAK auch ein wenig Platz für Zweifler und „Ungläubige“ hat. Nicht alles an der NAK ist schlecht, aber auch nicht alles gut. Wie in anderen Kirchen auch.

Darüber muss ich nicht endlos diskutieren. Meine Ausführungen sind mittlerweile fast zehn Jahre alt und in der Zwischenzeit wurde das Glaubensbekenntnis erneut geändert und ein modernisiertes Lehrgebäude errichtet. Dennoch gilt meine Kritik im Grundsatz immer noch, ich könnte sie sogar um mehrere Kapitel erweitern. Aber ich sehe keinen Sinn darin und nutze meine Zeit lieber für andere Dinge.

Folgen Sie nur weiter Regel Nr. 1 des Glaubens: „Je wichtiger eine Aussage ist, umso weniger muss ich sie prüfen.“

Zum Schluss noch ein passendes Zitat aus meinem Lieblingsbuch (Prediger 1, 17.18):
„Und ich richtete mein Herz darauf, dass ich lernte Weisheit und erkennte Tollheit und Torheit. Ich ward aber gewahr, dass auch dies ein Haschen nach Wind ist. Denn wo viel Weisheit ist, da ist viel Grämen, und wer viel lernt, der muss viel leiden.“

Thomas Ruf

eingetragen von: Thomas Ruf (26.05.2014 11:09)

Normale sprich abgefallene Kirche.

Eine normale Kirche? Der war gut!
Dann gehen Sie doch in die vom Glauben abgefallenen Kirchen. Dort brauchen Sie auch nicht mehr Sonntags zum Gottesdienst gehen und auch nicht mehr die zehn Gebote halten. Und Pluralismus finden sie dort genug. Dort kann jeder machen was er will. Ich komme aus einer dieser „Sekten“ und bin froh die NAK gefunden zu haben.
GOTT ist eh nur ein alter Greis , der alles vergibt.? Da werden sich manche noch Wundern.
Ein alter Priester sagte mir mal , wer von GOTT(Christus) als Gnadenbringer spricht , muss auch sagen dass er auch Richter ist.
Ich hoffe weil ich das alles in der RK erlebte , das die NAK dort bleibt wo sie immer war. Sich nicht der Welt anpasst und das weiter verkündet und glaubt , was sei immer gelehrt hat.Wenn ich mit ihr nichts mehr gemein habe. Dann trete ich aus! Da muss ich nicht endlos diskutieren und einen Niedergang/Öffnung herbeiwünschen. Abgefallene Namenschristen haben wir wahrlich genug. Und das Angebot auf den Jahrmarkt der Religionen ist groß. Die liberale Theologie und Bibelkritik hat es möglich gemacht.

Georg B.

eingetragen von: Georg (24.05.2014 15:43)

Gute Analyse

Mit analytischem Verstand haben Sie die kritischen Punkte im Wesen der NAK herausgearbeitet. Ich finde es gleichwohl beachtlich, dass Sie (immer noch?) Mitglied in unserer Kirche sind. Ich selbst sehe die Kirche genauso kritisch, aber ich fühle mich in anderen Kirchen nicht wohler! Sicher liegt das zum Teil in der Natur der Sache will man das Leben in seiner Fülle, die Natur und unglaubliche Unendlichkeit des Universums und der menschlichen Existenz verstehen-braucht es den Glauben. Ein auf Vertröstung auf das Jenseits ausgerichteter Glaube wie im Christentum und besonders bei uns lässt Menschen Schönes versäumen; im Alter mag die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit den "Vorangängern" tröstend sein. In den letzten Jahren hat das Entschlafenenwesen ein unerträgliches Gewicht bekommen. Möge die NAK die Kurve kriegen und endlich den Alleinigkeitsanspruch und den Druck des regelmäßigen Gottesdienstbesuches aufgeben und eine normale Kirche sein! Amen :)

eingetragen von: Joachim (05.03.2014 14:54)

NAK - Ziel dieser Seite

Die Seite finde ich ok und sollte Anlass sein, die hier aufgeführten Punkte zu genau zu betrachten.
Es wäre wünschenswert, zu den Passagen, Kommentare einfügen zu können. Das Gästebuch ist dafür nicht der richtige Platz.
VG Jakobus

eingetragen von: Jakobus (23.12.2013 11:41)

Glaube ja - Kirche nein

Hallo,

war auch lange in der nak. kam dann persönlich(bewusst) zum glauben an jesus und die bibel. bin aus der nak raus, was ein kosequenter und guter schritt war. seitdem such und treff ich mich mit leuten, die disen institutionellen schematas hinten anstehen lassen können. halte (alle) kirchl. institutionen, was pers. glauben und das weiterkommen (auch an erkenntnis) anbetrifft für kontraproduktiv. die menschen sind natürlich wichtig, aber diese vereine machen menschen oftmals schizoph. (anpassung, dogmen, komische lehren, opportunismus). dadurch wird oft das gottesbild entstellt und es herrscht eine denk- und kritikfeindliche umgebung.
wünsche Dir alles Gute auf Deiner Reise.
Shalom Andy

eingetragen von: Andy (01.12.2012 00:30)

Warum NAK-Kritik?

Guten Tag Thomas,

ich habe nicht jede Zeile deiner NAK-Kritik gelesen, aber versucht das Wesentliche zu erfassen. Du hast mit bemerkenswerter Akrepie viele Schwachstellen der NAK-Lehre aufgelistet. Es tut sicher keiner christlichen Gemeinschaft gut, wenn sie "laufend" ihre Statuten ändert und ein eigenwilliges Verständnis bezüglich den Evangelien entwickelt. Sollte man so einer Gemeinschaft nicht doch den Rücken kehren und sich in seine eigene Glaubens- und Gedankenwelt zurück ziehen. Das wäre doch nur konsequent Warum gehst du noch in die NAK? Und wenn du die GD besuchst, wie fühlst du dich dabei?
Hast du andere christliche Gemeinschaften besucht? Was macht den Unterschied aus?
Herzlichen Gruß
Gerhard



eingetragen von: Gerhard Muschick (25.01.2012 21:10)

Zustimmung in allen Punkten!

Hallo Herr Ruf,
... auch ich könnte hier vieles schreiben was zu meinem Austritt aus der NAK führte.
Es hat viele Jahre gedauert bis ich sagen konnte "ich war 45 Jahre in einer Sekte"
Der schönste Tag war für mich der Austritt aus der NAK.
Viele liebe Grüße
Günter

eingetragen von: Günter Schäfer (09.01.2011 15:12)

AGB 518 V.3

Werter Herr Ruf,

Ihnen gebühren meine Achtung und Respekt für die Leistungen, die Sie bisher in Sachen "NAK-Kritik" erbracht haben.

Machen Sie weiter, wenn Sie können, es lohnt sich für die Wahrheit zu streben.

Mit lieben Grüßen
WES.

eingetragen von: WES. (20.09.2010 04:46)

Unverständniss

tut mir leid, bin durch Zufall auf deine Seite gekommen......
wie kann man so etwas glauben????????

Ihr tut mir leid
Alex

eingetragen von: Alexander (26.05.2010 19:28)

Anerkennung u. Dank

Hallo Thomas, sehr gute und objektive Geschichtsdarstellung und Einblicke in die Entwicklung der NAK. Allerdings gestaltet es sich sicher sehr, sehr schwierig einem Vogel, der sich im goldnen Käfig wohlfühlt weil er dort "bewahrt" wird, von der beglückenden Realität beim Fliegen in der Freiheit zu erzählen. Doch was bei uns Vögeln, sorry Menschen unmöglich ist, ist bei Gott möglich ;-)
Danke für die informative Website! LG Georg

eingetragen von: Georg Ehrle (14.03.2010 14:30)

-

gaestebuch.txt · Zuletzt geändert: 2010-02-17 08:19 von administrator
CC Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported
www.chimeric.de Valid CSS Driven by DokuWiki do yourself a favour and use a real browser - get firefox!! Recent changes RSS feed Valid XHTML 1.0